Überkonsum -
Gebrauchte Kleidung als Game Changer?

Bild © by Cherie-Birkner
  • Referent:

    Ariane Piper

  • Beginn:

    1. Block: 14:30 - 15:15 Uhr
    2. Block: 16:00 - 16:30 Uhr

  • Dauer:

    ca. 60 Minuten

  • Format:

    Vortrag + Diskussionsrunde

  • Ort:

    Zoom (Online) und KG (Kommunikationsgebäude am UCB)

  • Teilnehmendenzahl:

    Unbegrenzt

  • Anmeldung?

    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Kurzbeschreibung:

Der Vortrag macht auf die Schattenseiten der Modeindustrie aufmerksam und zeigt gleichzeitig Lösungen und Handlungsmöglichkeiten mit Schwerpunkt gebrauchte Kleidung auf.

Die Mode- und Textilindustrie ist eine der dreckigsten und ausbeuterischsten Industrien der Welt. Die Situation der vielen Arbeiter*innen und ökologischen Probleme sind immens aber auch unser Überkonsum hat eine enorme Rolle.
Möglichkeiten des Handelns – von der Industire als auch von Konsumierenden aber auch Beispiele wie Bekleidung bewusst konsumiert werden kann stehen im Fokus: Dies bedeutet länger Spaß an einzelnen Stücken zu haben, mehr Zeit für sich zu finden und mit Genuss und einen positiven Beitrag zu hinterlassen.

 

Ariane Piper ist Liebhaberin fairer Mode und Expertin für Wissenstransfer, Kampagnen und Lösungen für Konsumierende und die Industrie. Während ihrer Studien- und Arbeitszeiten rund um den Globus erlebte sie die Herausforderungen dieser Arbeitsfelder: Kommunikation über die Auswirkungen der Mode ist entscheidend, für einen systematischen Wandel.

Ariane hat einen M.A. in interkultureller Kommunikation von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder), begann anschließend in beim Online-Biostoffhandel Lebenskleidung und danach bei der hessnatur Stiftung als Beraterin für die Modeindustrie zu arbeiten.

Als Unterstützerin der ersten Stunde wurde sie 2016 Landeskoordinatorin für Fashion Revolution Germany sowie als freiberufliche Dozentin u.a. für FEMNET e.V..