»Klimaschutz, Energiewende und regionale Wertschöpfung – Motoren für eine nachhaltige Regionalentwicklung am Beispiel des Rhein-Hunsrück-Kreises«

  • Referierender: Bertram Fleck

  • Beginn: Mittwoch, 18 Uhr

  • Dauer: ca. 1 Stunde

  • Format: Vortrag

  • Teilnehmerzahl: unbegrenzt

  • Anmelden

    Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Kurzbeschreibung:

Klimaschutz, Erneuerbare Energien und regionale Wertschöpfung gehören zusammen und bilden eine Einheit. Wenn Kreise und Kommunen ihre Schlüsselrolle und Aufgabe als geborene und strategische Partner von Bund und Ländern beim Ausbau der Erneuerbaren Energien wahrnehmen, entstehen Erfolgsgeschichten für ganze Landstriche und Regionen. Dass dies grundsätzlich und überall in Deutschland ohne großen Personaleinsatz möglich ist, eröffnet gerade in strukturschwachen ländlichen Räumen neben der Eindämmung der Klimakrise ganz neue Chancen für die Regionalentwicklung. 

Anhand des Beispiels des Rhein-Hunsrück-Kreises soll gezeigt werden, wie Schritt für Schritt mit einer nachhaltigen strategischen Ausrichtung, einem Klimaschutzkonzept und einem agilen Klimaschutzmanager nebst vielen Kooperationspartnern eine Erfolgsgeschichte für die Wohlstandsentwicklung der Region begann.

Bertram Fleck war 26 Jahre Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises und initiierte Ende der 90er Jahre als einer der ersten Kreise in Rheinland-Pfalz die Umsetzung  des Lokalen-Agenda-Prozesses.
Als Motor, Antreiber und Motivator gilt er als einer der Väter der Energiewende im nördlichen Rheinland-Pfalz. Der Kreis wurde 2018 durch die Agentur für Erneuerbare Energien in Berlin als Energie-Kommune des Jahrzehnts ausgezeichnet.